Der Rollout der Smart Meter steht bevor. Wenn auch noch nicht alle Details geklärt sind: mit den intelligenten Messsystemen liegt ein weiteres Puzzleteil der digitalen Transformation der Energiewirtschaft in unserer Hand. Es bleibt die Frage: Zaudern wir, oder fangen wir an, mutig und engagiert das Gesamtbild der Digitalisierung zusammenzufügen?

Warum nicht. So stand bei der diesjährigen IVU & VU-ARGE Managementtagung 2017 am 21. und 22. Juni das große Ganze im Mittelpunkt: Digitalisierung, der Kunde und die Notwendigkeit unsere Energiezukunft gemeinsam über Branchen-, und Unternehmensgrenzen hinweg zu gestalten. Denn zukunftsfähige Geschäftsmodelle verlassen die Einbahnstraßen einstiger Versorgungsverträge und das Vakuum einsamer Produktgruppen, um sich flexibel und nach individuellem Geschmack und Bedarf in branchenfremde Services einzufügen.

Chance für Wohnungswirtschaft und Energieversorger
Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, macht dies deutlich, wenn er vom Durchbruch im Mieterstromgesetz und konkreten Vorteile für energiebewusste Mieter spricht, etwa durch smarte Möglichkeiten der Mieterunterstützung beim Energiesparen. Ebenso deutlich mahnt er, die eigenen Chancen nicht leichtfertig zu verspielen: Die Wohnungswirtschaft müsse die Hoheit über ihre Mieterdaten behalten – um gemeinsam mit Mietern auf Basis ihrer Daten neue Dienste zu entwickeln. Dafür braucht sie sichere Zugänge, wie sie das intelligente Messsystem darstellen können, einen technologischen Schub, neue Kompetenzen und neue Partner. EVU können zu diesem Kreis der neuen, durch die technologische Entwicklung und Digitalisierung von Gebäuden selbstverständlichen Partnern der Wohnungswirtschaft werden.

Beide – Wohnungswirtschaft und EVU, ebenso wie alle anderen Akteure – sind gleichzeitig gut beraten, den Nutzen der schönen neuen Möglichkeiten für ihre sich verändernde Kundschaft nicht nur im Blick zu behalten, sondern ins Zentrum ihrer Konzepte zu stellen. Prof. Dr. Georg Milbradt, Ministerpräsident von Sachsen a.D., stellte die demografischen Entwicklungen bis 2030 und darüberhinaus dar. Verkürzt gesprochen: der Anteil der Älteren nimmt zu. Diese Menschen wissen das – und ihre Kinder wissen es auch. Wer den Jungen hilft, ihren Wunsch nach Unabhängigkeit und Individualität zu erfüllen, und gleichzeitig den Alten hilft, lange selbstständig in den eigenen vier Wänden leben zu können, hat aller Aufmerksamkeit.

Das Warum hilft, das Wie zu erkennen
Das E-Bike kann also gleichzeitig der Ausdruck eines nachhaltigen und ressourcenbewussten Lebensstils bedeuten, und die Sicherheit, auch in fünf Jahren noch den Weg vom Supermarkt in die höher gelegene Wohnsiedlung zu bewältigen. Kunden geht es äußerst selten um einzelne Produkte selbst, es geht darum, welchen Nutzen sie erhalten.

Energieversorger können in diesen Fragen in neue Rollen hineinwachsen und neue Aufgaben übernehmen. Allerdings müssen sie dies in zunehmend unsicherem und kleinteiligerem Terrain schaffen. Um den Anforderungen gerecht zu werden, brauchen sie neben neuen Kompetenzen, neue und smarte Geschäftsmodelle. Für den Kunden zählt nur, was die passende Lösung für die individuelle Aufgabe bietet. Diese Lösungen dürfen jedoch nicht aufgesetzt wirken. Sie sollten vielmehr die selbstverständliche Verlängerung aus dem Unternehmen zum Nutzen des (vertrags-)partnerschaftlichen Gegenübers sein. Methodisch können dabei die Kundenresonanzanalyse sowie das Markensteuerrad helfen.

intelligente_messsysteme

Neue Partnerschaften maximieren das Können
Doch all dies kommt nicht über Nacht. Und nicht alles müssen EVU alleine schaffen. Es ist gut und richtig, wenn Energieversorger sowohl mit der Wohnungswirtschaft, städtischen Mobilitätsanbietern und anderen, als auch mit IT- und Softwaredienstleistern reden.

Auch wir, die strategischen Berater der Energieunternehmen, erweitern stetig unsere Partnerschaften. Mit der IVU GmbH und MeterPan haben wir starke Partner im Bereich IT, Messstellenbetrieb und Gatewayadministration gewonnen, die unsere Kunden dabei unterstützen, smarte Geschäftsmodelle für Ihre Kunden in die Tat umzusetzen.

Sie sind anderer Meinung oder haben eine konkrete Frage? Dann schreiben Sie einen Kommentar oder kontaktieren Sie mich persönlich!