Zurück
Kreutz & Partner

Warum Web3 kaputtgeredet wird

Zuletzt aktualisiert am 22. April 2022

Warum kaufst du ein JPEG für 100 / 1.000 / 10.000 / 100.000 / 1.000.000 Euro?

Die inhärente Simplifizierung der meist kritisch bis spöttischen Fragen und Argumente von erfahrenen Experten, Beratern und Unternehmern liegt ein grundlegender Irrtum zugrunde. Als einer dieser bedauernswerten JPEG-Investoren gehe ich nicht davon aus, dass jede einzelne Initiative ein Erfolg wird. Natürlich sehen wir haufenweise Scam-Projekte. Zu viele Projekte imitieren die Erfolgstories der Blue Chip Kollektionen. Und das meist schlecht. Nicht alles wird zu Gold werden.

Zu sehr fokussieren viele Diskussionsteilnehmer und Kritiker auf den NFT Hype, führen (zu recht) die exorbitanten Energiekosten und teils kruden Versprechungen der never Heard of Creator an. NFT Technologie ist in einem Frühst-Stadium und nur eine Teildomäne des Web3 Universums.



Nachhaltige Veränderung

Doch meine Hypothese lautet anders: Web3 wird Kultur, unsere Gesellschaft und auch Wirtschaftssysteme nachhaltig verändern. Aktuell sehen wir wie super innovative Projekte wie Bored Ape Yacht Club von YUGA Labs, Metahero Universe von PixelVault oder RugRadio von Farokh. Wir erhalten einen Vorgeschmack dieser so unspezifischen neuen Welt mit beeindruckenden Visionen und rasanten Entwicklungen. Dabei geht es nicht um digitale Kunst oder Profilbilder (PFP). Die Projekte finanzieren sich über blockchainbasierte NFT Sales und belohnen Anleger mit nachhaltiger Beteiligung an den künftigen Konstrukten, digitalen Assets und dezentralen Organisationsformen. YUGA Labs und PixelVault bauen an Medienkonzernen des 21 Jahrhunderts: Die neuen „Disneys“ oder „Warner Bros“ könnten hier entstehen.




Und warum ist Web3 keine Blase, die einfach zerplatzt?

  • Top Software Entwickler streben mehrheitlich in Web3 Projekte
  • Venture Capital drängt mit massiven 9stelligen Investments in die Top Blue Chip Projekte
  • Pop Kultur und Avantgarde suchen Web3 als Plattform zum Ausdruck zeitgenössischer Projekte, Mode, Musik und kulturellen Austauschs
  • Mit Gaming existiert ein erster sehr valider Anwendungsfall. 100te werden folgen.
  • Letztlich wird es ein „Tal der Tränen“ beispielsweise bei Non Fungibel Token Projekten geben. Oder um es mit Gary Vee zu sagen: 98% der Projekte werden sich in Nichts auflösen. https://www.reddit.com/r/CryptoCurrency/comments/srl6y1/gary_vaynerchuk_said_98_of_nft_projects_will_fail/

Wo liegen denn dann diese Anwendungsfälle?

Sie werden gerade zu Dutzenden gebaut, verprobt und weiterentwickelt. Getreu dem Motto Build Measure Learn.

  • Play to Earn ist das bereits vielfach ausgerollte und in vielen Projekten angestrebte Model Gamern Rewards zu geben. Fraglich ob dies eine nachhaltige Zukunft haben wird
  • Community: Auch hier kommen Erinnerungen an das Mantra des guten alten Web1: 3 C = Content, Commerce, Community. Es besteht IMHO eine gute Chance, dass im Web3 Communities eine nachhaltige Renaissance erleben. Globale Vernetzung von Peer Groups, mit gleichem Mindset und Interessen. Vielleicht der am meisten belächelte Nutzen von Web3 Projekten. Vielleicht ist dies ein Phänomen der Innovatoren und Early Adopters. Doch die Vernetzung mit Menschen, um gemeinsam Neues zu schaffen ist ein archetypisches Muster. Unterschied zu Web2 können Teilnehmende im Web3 aber davon profitieren, mitbestimmen und zu Co-Createuren werden.
  • Consume to Earn – Egal ob Produkte, Werbung oder Bildung. Mit digitalen Token verdienen Creator und Kosumenten in der Produktentstehung oder in der Marktforschung
  • DeFi bietet Anlegern Möglichkeiten passives Einkommen zu generieren, Rendite durch Beleihungsangebote zu erhalten oder Liquidität zu schöpfen
  • DAOs bieten Kunden, Konsumenten, Engagieren Teilhabe und Mitbestimmung an präferierten Communiti
  • Learn to Earn: Rug Radio bringt mit dem Rug Genesis und dem Rug Membership Pass die Basis für eine Wissens- und Bildungsökonomie. Mitglieder können die Systemeigene Währung verdienen ($RUG) in dem Sie Content anbieten oder Content konsumieren.

    https://www.forbes.com/sites/briansolis/2022/04/04/building-on-the-promise-of-web3-to-deliver-a-future-of-utility-value-and-empowerment-that-benefits-everyone/


Gibt es also keine Web3 Blase?

Wer weiß. Wahrscheinlich wird es eine starke Bereinigung im NFT Sektor geben (oder mehrere solcher Phasen). Und auch viele der über 12.000 Kryptowährungen werden wohl nicht das nächste Jahrzehnt erleben. Das haben wir auch 2000 im Dotcom Crash erleben müssen. War deshalb Internettechnologie gescheitert? Wir alle kennen die Antwort: NEIN. Es gibt Technologien, die nicht weggehen, weil sie uns nicht gefallen. Und: auch Web3 entwickelt sich exponentiell. Bedeutet, dass wir anfangs von den Ergebnisse stark enttäuscht sind, da die Entwicklung langsamer als linear verläuft. Doch mittel- bis langfristig werden uns die Ergebnisse und Möglichkeiten des Web3 dramatisch überraschen.



Und was bedeutet das nun für mein Web3 Engagement? Soll ich jetzt einsteigen oder warten?

Viele Corporates (vor allem B2C) evaluieren gerade die Optionen. Land kaufen, NFT auflegen, Metaverse bauen, Smart Contracts, Crypto als Zahlungsmittel zulassen,… Worauf kommt es also an? Mach es zu einem individuellen Projekt. Es hilft nicht ein bisschen mitzumachen, nachzuahmen, halbherzig zu agieren.

Schritt 1 – Verstehen was Web3 ist und kann

Schritt 2 – Relevanz für mein Business und meine Kunden ableiten

Schritt 3 – Strategische Optionen entwickeln

Schritt 4 – Eigene Strategie für Web3 festlegen (und andere Optionen auch klar abwählen!)


In Web1 haben wir gerne zitiert: „wenn Du einen Sch….prozess digitalisierst, dann hast Du einen digitalen Sch….prozess“. Dasselbe gilt für Web3: „wenn Du Kunden mit Deinen Services auch im Web3 langweilen willst, lass es besser!“



Von Manuel Kreutz

 – 

22. April 2022

 – 

Kreutz & Partner

 – 

0 Kommentare

Über den Autor: Manuel Kreutz

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.