Der digitale Wandel prangt dieser Tage auf nahezu jedem Wirtschaftstitel. Längst konzentrieren sich nicht nur Technologieblätter wie Wired oder Techcrunch auf die digitale Vernetzung. Von Welt bis Handelsblatt, von Absatzwirtschaft bis WiWo, sie alle haben den Geist der Zeit erkannt. Die digitalen Trends und Technologien unter dem Brennglas, das bietet vor allem ein Event: die  South by Southwest in Austin/Texas, USA.

Auf der SXSW Interactive kommen viele spannende Domänen zusammen: Technologie, Design und Business.

Vernetzt durch die alles durchdringende Digitalisierung entsteht daraus ein hoch interessanter, vermutlich einmaliger Mix an Themen, Panels, Workshops und Ideen. Dass parallel hunderte Events in den Bereichen Musik und Film stattfinden, erhöht das kreative Potenzial noch einmal zusätzlich.

Natürlich kann kein Mensch all die vielfältigen Programmpunkte der SXSW anschauen und auch nur annähernd sein Wunschprogramm durchlaufen. Dafür ist das Angebot schier zu mächtig. Aber die Eindrücke, die ich gesammelt habe, sind für sich genommen enorm inspirierend.

Schwerpunkte der SXSW Interactive

Vier Trends fließen meiner Meinung nach zusammen und prägen das Bild der weltweit wichtigsten und führenden Konferenz zu Technologie, Business und Digitalisierung:

  1. Die digitale Vernetzung von allem und jedem,
  2. Big Data wird zu Smart Data: Big Data wird durch intelligente Analysesysteme und Algorithmen für alle nutzbar, entwickelt sich vom Buzzword zum Use Case,
  3. Mobile Anwendungen überholen stationäre Einheiten,
  4. Social Media avanciert zum Basisinstrument der Kommunikation.

Zusätzlich kommen weitere technische Entwicklungen hinzu, die die Digitalisierung beeinflussen:

  1. Virtuelle Realitäten und Augmented Realities verlassen das „Trough of Disillusionment“, das Tal der Enttäuschung im Hype Cycle; Einsatzgebiete, Vorteile und Grenzen werden verstanden.
  2. Die künstliche Intelligenz wird endlich smart und liefert Basis für Robotik 2.0.
  3. 3D-Printing liefert ein Ausspielmedium für digitale Produkte bzw. digitalisierbare Produkte.

Ergebnis: Digital ist der neue Standard

Die sich daraus ableitenden Trendlandkarte ist geprägt vom Internet der Dinge (aka IoT), Künstlicher Intelligenz (AI), Mobile Commerce, Predictive Marketing, Seamless Channel Integration, digitalem Kundenzugang und der Frage nach dem gesellschaftlichen, ethisch-moralischen, aber auch juristischem Rahmen all dieser Entwicklungen.

Ich möchte mit Ihnen meine Erfahrungen und Inspirationen zu einigen der angesprochenen Themen teilen. Lesen Sie jetzt und in den kommenden Wochen mehr zu:

  1. Big Data und die totale Vernetzung
  2. New Working Class
  3. Die neue Ära des E-Commerce
  4. Things und Gadgets

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Ich freue mich auf Ihren Kommentar!


Illustration gestaltet von @imagethink

Erfahren Sie mehr über das Leistungsportfolio der Kreutz & Partner Beratungsmanufaktur:

Mehr zu Kreutz & Partner: Digital Transformation