Der Energiemarkt ändert sich – doch wie wird er einmal aussehen? Am Ende eines Jahres voller Dynamik und Bewegung schauen wir auf die jüngsten Entwicklungen und stellen uns und Ihnen eine kleine Linkliste für die Feiertage zusammen.

Dezentralisierung und die eigenen, kleinen, intelligenten Energierwelten
Dezentralisierung ist ein Kernelement der Energiewende. Doch wie sieht die Realität aus? Neben immer dem noch immer unzulänglichen Netzausbau, schreibt der liberalisierte Strommarkt seine ganz eigenen, neuen Regeln, beispielsweise im Münchner Umkreis:

Sueddeutsche.de: „Energieversorger im Umland die Spannung steigt“

Wie Privatpersonen mit dem eigenen Haus und einem E-Auto die Energieversorgung auf den Kopf stellen könnten, dazu zeichnet der Hamburger Ökostrom-Anbieter Lichtblick seine eigene Vision:

Deutsche Welle.de: „Das Zukunftshaus? macht Strom und verkauft ihn!“

Ob sie damit dem drohenden Stromzählerchaos durch intelligente Zähler entgehen?

Spiegel.de: „Deutschland droht das Stromzähler Chaos“

Überhaupt bleibt der Smart-Home-Markt wohl auch 2015 einer der dynamischsten in der Branche: Amazon wirft mit Echo ein Produkt in den Smart-Home-Markt, das potentiell viel mehr kann, als Musik abspielen – auch Energie managen.

Energie und Technik.de: „Amazon Echo – eine Gefahr für den Smart Home Markt?“

Und auch Apple zieht nach:

Computerwoche.de: „Apple HomeKit – Heimsteuerung per Siri und iCloud“

Mit der Neuschöpfung Beegy (ein Wortspiel aus Better Energy) setzt der Mannheimer Energieversorger MVV in einem Joint Venture auf dezentrale Stromspeicher und die Vermarktung überschüssiger, dezentraler Energie.

Rhein Neckar Zeitung.de: „Die MVV will “Energieversorger 2.0″ werden“

Auch andere Unternehmen denken konkret darüber nach, wie sie Teil der dezentralen Energiestruktur werden können, wie etwa Rolls Royce und EnerNOC in einer Unternehmensmeldung erklären:

PV Magazine.de: „EnerNOC und Rolls-Royce leisten neuen Beitrag für stabiles Stromnetz“

Überhaupt ist das E-Auto als Stromspeicher ein Hoffnungsträger:

Bine Informationsdienst.info: „Wie Elektroautos dem Netz nutzen können“

Netz und Markt
Dass solche Entwicklungen nötig sind, beweist Sturmtief Alexandra, das im Dezember die Grenzen der derzeitigen Belastbarkeit aufzeigte:

Welt.de: „Stromnetz am Limit“

Eines der Highlights des Jahres war sicherlich die Entscheidung E.ONs, den Anforderungen des „alten“ und „neuen“ Energiemarktes mit einer konsequenten Umstrukturierung zu begegnen.

Kreutz & Partner Blog: „E.ON: Big Bang oder Bad Bank?“

Energieexpertin Prof. Claudia Kemfert vom Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung findet das richtig und ehrlich:

Bayrischer Rundfunk.de: „Mit Öko-Energien kann man viel Geld verdienen“

Deutschland und die Welt
Ebenfalls im Dezember: die UN-Klimakonferenz im peruanischen Lima. Bayern 2 liefert ein politisches Dossier zur deutschen Klimapolitik zum Nachhören:

Bayrischer Rundfunk.de: „Merkels Energiewende im Schatten schwerer Zweifel“

Einen satirischen Blick über die Nationalgrenzen kommt vom Kurzschluss der AEE:

Agentur für erneuerbare Energien.de: „In diesem Winter wird der Strom knapp“


 

Erfahren Sie mehr über den Branchenfokus der Kreutz & Partner Beratungsmanufaktur:

Mehr zu Kreutz & Partner: Branchenfokus Energie